Charterinformationen

Befähigungsausweise - IC

zurück zur Übersicht


Kaum ein Thema wird in einschlägigen Internetforen und auf Seglerstammtischen ähnlich leidenschaftlich diskutiert, wie das der Befähigungsausweise.
Übersehen wird dabei allerdings oft, wie (Höchst-) Gerichte das beurteilen.
Für die ist entscheidend, ob der Schiffsführer in der konkreten Situation richtig gehandelt hat.

Welchen Nachweis Sie zur Schiffsführung benötigen, ergibt sich aus den Bestimmungen des Staates, in dessen Küstengewässern Sie unterwegs sind bzw. aus den Vorschriften des Versicherers oder des flaggengebenden Staates ihrer Jacht.
Ändern können Sie daran nichts.

International am besten abgesichert sind Sie mit dem  "International Certificate for Operators of Pleasure Craft" ICC.
In Österreich wird das ICC auf Grundlage von österreichischen Befähigungsausweisen ausgestellt, wenn die Ausstellung und Prüfung dafür von einer dazu vom zuständigen Ministerium (BMVIT) berechtigten Prüfungsorganisation durchgeführt worden ist.
Der Ausbildungsstandard für diese Prüfungen ist auch im internationalen Vergleich hoch.

Zwar erkennt von den Mittelmeer-Anrainerstaaten mit Stand 2015 nur Kroatien das ICC ausdrücklich an; dennoch ist es für österreichische Staatsbürger die beste Möglichkeit, sich international abzusichern, solange Sie die Berechtigung lt. Ihrem ICC nicht überschreiten und diese mit den nationalen Vorschriften übereinstimmt.
Anmerkung: Das muss selbst dann nicht der Fall sein, wenn ein Land das ICC grundsätzlich anerkennt!

Ausführliche Informationen  erhalten Sie vom zuständigen Ministerium bzw. auf dessen Website.
Bundesministerium für Verkehr Innovation und Technologie.

Bitte vergewissern Sie sich vor Ihrer Charterbuchung, ob Ihr Befähigungsausweis anerkannt wird und ob Sie zusätzliche Zeugnisse (etwa ein Funkzeugnis) oder Erfahrungen (z.B. Praxis in Gezeitenrevieren) benötigen.