Besondere Hinweise

Türkei und griechisch-türkisches Grenzgebiet

(letzte Aktualisierung 07.08.2017)

 

Türkei
Bitte berücksichtigen Sie bei Reisen in die Türkei die aktuellen Informationen und Empfehlungen des österreichischen Aussenministeriums.
Beachten Sie insbesondere auch die Hinweise in Zusammenhang mit dem bis 19.10.2017 verlängerten Ausnahmezustand. Gültige Ausweispapiere sind stets mitzuführen.

Hinweis:

Die Lage an der türkischen Riviera und der Ägäisküste ist nach wie vor stabil.
In der aktuellen Türkei-Information des österr. Aussenministeriums heißt es:
" In den Badeorten an der ägäischen Küste sowie der Mittelmeerküste kam es bislang zu keinen sicherheitsrelevanten Vorfällen, die sich gegen Touristen gerichtet haben." 

Es gibt auch keine generelle Reisewarnung für die Türkei!

Bitte bedenken Sie auch:

Wenn Sie ein Land nicht besuchen, weil sie mit dessen politischen Verhältnissen nicht einverstanden sind, ist das selbstverständlich ihr gutes Recht.
Ihr Boykott trifft allerdings zunächst nicht die Herrschenden sondern die Menschen, die direkt oder indirekt vom Tourismus leben.

Für die Engstellen des türkisch-griechischen Grenzgebietes empfehlen wir:

Solange sich die Lage aufgrund der Flüchtingssituation nicht normalisiert, vermeiden Sie bitte Törns in diesem Gebiet!

Sollten Sie dennoch dort unterwegs sein wollen:
• Informieren Sie sich vor der Abreise und nach Möglichkeit auch unterwegs über die aktuelle Situation bzw. die Empfehlungen des österr. Aussenministeriums bzw. jenes Ihres Heimatlandes.
• Bedenken Sie, dass Sie einerseits zur Hilfeleistung auf See verpflichtet sind (solange Sie ihr Schiff bzw. sich und ihre Crew dabei nicht gefährden), andererseits aber lt. Information des österr. Aussenministeriums die griechischen gesetzlichen Bestimmungen für Hilfeleistung beim illegalen Grenzübertritt hohe Freiheits- und Geldstrafen vorsehen.

Bei Fahrten im Grenzgebiet:
Nehmen Sie keinesfalls Ihnen unbekannte Personen an Bord, es sei denn, es handelt sich um einen Notfall.
Vermeiden Sie nicht zwingend notwendige Nachtfahrten.
Übernachten Sie nach Möglichkeit nur in Häfen oder Marinas. (Das gilt für Griechenland und die Türkei)

• Sind Sie mit einem Seenotfall konfrontiert (das ist praktisch jedes überfüllte Schlauchboot) und befinden sich keine Menschen im Wasser, informieren Sie die zuständige Küstenwache und befolgen Sie deren Anweisungen.
(Bitte notieren Sie sich vor dem Telefonat oder Funkspruch ihre aktuelle Position.)
• Erscheint Ihnen eine sofortige Bergung von Menschen als zwingend notwendig UND ohne Eigengefährdung bzw. Gefährdung der zu Rettenden möglich, informieren Sie ebenfalls die Küstenwache und folgen Sie deren Instruktionen.

Kontakt:
(Telefonnummern und MMSI ohne Gewähr).

 

Anrufname

  • Hellenic Coast Guard

  • Olympia Radio

Telefonische Alarmierung

  • Olympia Radio +30 210 600 1799

  • Piraeus Costguard JRCC +30 210 411 2500

Telefonisch, Mobilfunk

  • Hellenic Coast Guard Kurzwahl 108 oder 112

MMSI

  • Olympia Radio 00237 1000

  • Piraeus Costguard JRCC 237 673 000

Funkärztliche Beratung
durch das Hellenic Red Cross

+30 210 523 0880

Türkische Küstenwache

+90 312-158 00 00